Wenn die Stürme toben und die Winde wehen

Fürchte dich nicht vor plötzlichem Schrecken; denn der HERR ist deine Zuversicht. (Spr. 3,25.26)
Auch wenn die Stürme toben und die Winde wehen, will ich allein auf Deine Größe sehen. Mein Gott, ich schaue auf Dich, werfe all meine Sorgen auf Dich. Geist Gottes, mach mich fest in Dir, meinen Blick auf Dich nicht zu verliern.  Download MP3

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.